Grazer Energieagentur
Wohnungswirtschaft      Kommunen      Betriebe      Private Presse
Print  |  Search  |  Sitemap  |  Contact  |  Impress
Home Arbeitsfelder Eigenheimförderung Neubau
Über uns
Aktuelles
Arbeitsfelder
Energiespar-Garantie-Projekte
Energieausweis
Energieeffiziente Gebäude/Anlagen
Energie-Audits
Förderungen/Programme
für Wohnungswirtschaft
für Betriebe
für Kommunen
für Private
Innovative Energietechnologien
Internationale Kooperationen
Klima- und Umweltschutz
Neue Mobilität
Nutzermotivation
Thermografie
VOR-ORT Gebäudecheck
Forschung und Wissenstransfer
Energie-Filme, Links

Eigenheimförderung (Neubau)

Liegenschafts- oder Wohnungseigentümer und Bauberechtigte können für die Neuerrichtung eines Eigenheims die Eigenheimförderung erhalten. Die Förderung erfolgt in Form von eines Direktschusses. Für den Erhalt der Förderung ist unter anderem der Nachweis der Energiekennzahl des Gebäudes. Die maximale Energiekennzahl beträgt max. 36 kWh/m²a. Der Nachweis erfolgt über eine Stellungnahme der Grazer Energieagentur, einer der regionalen Energieagenturen oder des LandesEnergieVereins.

Die Heizwärmebedarfsmindestanforderungen werden entsprechend der Kyoto II – Vereinbarung neu festgelegt.

 

 HWBBFG in kWh/(m².a)

   bei einem A/V-Verhältnis  ≥ 0,8   bei einem A/V-Verhältnis  ≤ 0,2
 ab 1.1.2012

 36

 20

Für das Erreichen bzw. Unterschreiten der Vorgaben 2013 werden entsprechende Zuschläge gewährt. Bei der Verwendung von Wärmepumpen wird für das Heizsystem des Objektes Solar für die Warmwasserbereitung oder Photovoltaik für die Stromerzeugung zusätzlich vorgeschrieben. Neuregelung der Zuschläge:

  • € 10.000,- für Einpersonenhaushalt
  • € 10.500,- für Zweipersonenhaushalt
  • € 12.000,- für Jungfamilien
  • €   500,- für jede weitere nahestehende Person
  • €   2.000,- Passivhausstandard oder Holzkonstruktion
    Es sind max. € 14.000,- möglich.

Erforderliche Unterlagen

Folgende Unterlagen sind bei Fehlen eines Energieausweise für die Einreichung notwendig:

  • Einreichplan (Maßstab 1:100, Lageplan, alle Grundrisse, Schnitte, Ansichten)
  • Bauteilaufbauten aller Bauteile zwischen beheizt und unbeheizt (Bauphysik)
  • Fensterprüfbericht oder -gutachten einer akkreditierten Prüfanstalt über den U-Wert (Fensterrahmen und Verglasung) des Fensters und den g-Wert (Gesamt-energiedurchlassgrad) der Verglasung
  • Kostenvoranschlag vom Heizungssystem
  • Ausgefüllte Checkliste Warmwasser und Raumheizung
  • Kostenvoranschlag von der Solaranlage
  • Bei Einbau einer Wärmepumpe ist eine Jahresarbeitszahl von mindestens 4 zu garantieren. (Formular „5-Jahres-Leistungsgarantie Wärmepumpe" ist vom Installateur auszufüllen und zu bestätigen)
  • Bei Anlagen zur Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ist ein Prüfbericht einer akkreditierten Prüfanstalt vorzulegen.

Kostenpauschale bei fehlendem Energieausweis: 432,-- Euro inkl. 20 % USt. Dieser Betrag beinhaltet die Stellungnahme, ein Beratungsgespräch und die Berechnung des Energieausweises. Hinwies: der Energieausweis muss seit 2. April 2008 im Zuge der Baueinreichung vorgelegt werden.

Folgende Unterlagen sind bei Vorliegen eines Energieausweises für die Einreichung notwendig:

  • Einreichplan (Maßstab 1:100, Lageplan, alle Grundrisse, Schnitte, Ansichten)
  • Bauteilaufbauten aller Bauteile zwischen beheizt und unbeheizt (Bauphysik)
  • Kostenvoranschlag vom Heizungssystem
  • Kostenvoranschlag von der Solaranlage
  • Bei Einbau einer Wärmepumpe ist eine Jahresarbeitszahl von mindestens 4 zu garantieren. (Formular „5-Jahres-Leistungsgarantie Wärmepumpe" ist vom Installateur auszufüllen und zu bestätigen)
  • Bei Anlagen zur Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ist ein Prüfbericht einer akkreditierten Prüfanstalt vorzulegen.  

Kostenpauschale bei vorhandenem Energieausweis: 258,-- Euro inkl. 20 % USt. Dieser Betrag beinhaltet die Stellungnahme, ein Beratungsgespräch und die Prüfung des vorhandenen Energieausweises. Ist der Energieausweis nach dreimaliger Überprüfung noch immer fehlerhaft entstehen dem Antragsteller Zusatzkosten in der Höhe von 120 Euro.

Downloads
- Sämtliche Unterlagen zur Förderung (Ansuchen, Infoblätter, etc.) finden Sie hier!

Weitere Informationen und Antragstellung
A15 – Wohnbauförderung
Infostelle des Amts der Steiermärkischen Landesregierung
Dietrichsteinplatz 15, 8011 Graz
0316/877 DW 3713 oder DW 3769
www.wohnbau.steiermark.at

Wir betreiben auch Einreichstellen in:

  • Einreichstelle Energieregion Kulmland
  • Einreichstelle Lipizannerheimat

Ihre Ansprechpartnerin

DI Marlies Kreuzer

0316-811848-27

kreuzer@grazer-ea.at

 

Foto: Frank Boston / Shutterstock.com

Zurück  Nach Oben Neue Wege zum Ziel.
Grazer Energieagentur GmbH, Kaiserfeldgasse 13/I, 8010 Graz, Austria
Tel.: +43 (0)316 / 81 18 48-0, Fax.: +43 (0)316 / 81 18 48-9, Email: office@grazer-ea.at