M-Benefits

Multiple benefits of energy efficiency

Die gesellschaftlichen Vorteile der Energieeffizienz sind potenziell enorm. Unternehmen und Haushalte könnten den Energieverbrauch um 21% senken und durch Energieeffizienz enorme Kosten einsparen. Die Energieeffizienz ist für Europa von strategischer Bedeutung, um die Abhängigkeit von ausländischen Energieimporten im Wert von 400 Milliarden Euro pro Jahr kostengünstig zu verringern.

Im Projekt werden die Grundlagen auf Basis von wissenschaftlicher Literatur zusammengefasst und in Prozess übersetzt. Darüber hinaus wird eine sog. „Evidence Base“ geschaffen. Auf dieser Basis werden die Projektpartner eine Trainingsplattform entwickeln. Wir werden auch Instrumente schaffen und direkt mit Organisationen zusammenarbeiten, um Energiesparprojekte zu analysieren und vorzuschlagen und gleichzeitig die operativen und strategischen Auswirkungen zu bewerten. Parallel dazu werden die Partner von Multiple Benefits eine Evidenzbasis aus Fallstudien, Projektbeispielen und Ergebnissen zusammenstellen, um den Business Case für Projekte zu unterstützen.

Ziele

Die ganzheitliche Betrachtungsweise von Auswirkungen von Energieeffizienzmaßnahmen ist zwar allen Entscheidern und Energiemanagern ein großes Anliegen, es fehlen allerdings die Methoden und Strategien. Durch M-Benefits werden diese Methoden erarbeitet, publiziert und in Trainings verbreitet. Der Ansatz ist weniger der verbreitete technokratische Ansatz, vielmehr sollen Prozesse, Kommunikationskanäle und individueller „Kundennutzen“ der beteiligten Akteure und Entscheider in den Vordergrund gestellt werden, während die reine Kalkulation und monetäre Berechnung des Mehrwertes als Grundwerkzeug der Methodik vorausgesetzt wird.

Projektpartner

Fraunhofer Institute for Systems and Innovation Research
Borg & Co + European Council for an Energy Efficient Economy
Buildings Performance Institute Europe
Hes-So
Institute for Resource Efficiency & Energy Strategies
Italian Federation for Energy Efficiency
Lucerne University of Applied Sciences & Arts
National Technical University of Athens
Polish National Energy Conservation Agency
University of Coimbra
University of Lausanne
University of Oxford, Environmental Change Institute
Utrecht University