Watts up ELMO

Elektromobilität – Bildung und Forschung in Schulen

In dem Forschungsprojekt WATT’s up ELMO beschäftigen sich junge Menschen mit der Frage, ob Elektromobilität die fossile Mobilität in Zukunft weltweit ablösen kann. Gemeinsam werden die Themenfelder Elektromobilität, nachhaltige Stromerzeugung und damit verbundene Gesellschafts-/Umweltaspekte erarbeitet.

Ziele des Projekts sind: Kinder, besonders jene mit Migrationshintergrund – als ExpertInnen ihrer Herkunftsländer – aktiv ins Projekt einzubinden und ihnen zu zeigen, wie Forschung funktioniert. Weiters soll das Interesse von SchülerInnen an Forschung, Technologie & Innovation anhand eines aktuellen Forschungsthemas gesteigert und die Arbeit von WissenschaftlerInnen kennengelernt werden.

Am Projekt sind folgende fünf Schule beteiligt: VS Gösting, VS Straßgang, NMS St. Andrä, NMS Gratwein und BG/BRG Kepler. Insgesamt sind damit über 200 SchülerInnen in 9 Klassen aufgeteilt auf sechs Schulstufen (2. und 3. VS; 2. und 3. NMS, 4. und 6. Gymnasium) involviert. An allen teilnehmenden Schulen wurden je 3 Workshops zu jeweils mindestens 3 Unterrichtsstunden veranstaltet und in einer Art „Aktionsforschungsansatz“ begleitend evaluiert. Dabei kann eine Vielfalt von aktivierenden Methoden, je nach Breite der Thematik sowie der Varianz von Schultypen und -stufen, zum Einsatz kommen.

Das Themenfeld Elektromobilität soll in Verbindung mit nachhaltiger Stromerzeugung, Umweltfolgen und gesellschaftsrelevanten Einflüssen als Querschnittsthema (fächer-übergreifend: Geographie, Geschichte, Physik, Mathematik, Biologie, Chemie, Sprachen) analysiert werden. Dies erfolgt durch bewusstes, aktives Auseinandersetzen mit dem eigenen Mobilitätsverhalten und dem der Eltern, der eigenen Einstellung gegenüber Elektromobilität oder ökologischer Stromerzeugung und den Möglichkeiten und Grenzen einer nachhaltigen Elektromobilität auf der ganzen Welt.