Lastenrad – Offensive

Forcierung der Lastenradnutzung in Graz

Der Modal Split für Rad- und Fußverkehr im Grazer Stadtgebiet entwickelt sich langsam aber doch positiv in Richtung aktive Mobilitätsformen, jedoch entfallen immer noch mehr als 40 % der Alltagswege auf den motorisierten Individualverkehr. Laut einer Studie im Rahmen des EU-Projektes CycleLogistics könnten 51 % aller motorisierten Transporte in europäischen Städten auf Fahrräder, Radanhänger oder Lastenräder verlagert werden. Trotz dieses großen Potenzials und des Zuwachses in den letzten Jahren, sind Lastenräder gesamtheitlich gesehen noch immer ein Nischenprodukt. Viele BürgerInnen haben noch keinen Zugang zu einem Lastenrad und können oder möchten sich aufgrund der Anschaffungskosten kein Lastenrad kaufen. Die Stadt Graz setzt daher eine Lastenradoffensive mit folgenden Handlungsschwerpunkten:

  • In allen Grazer Stadtbezirken sollen insgesamt 15 Lastenräder kostenlos (in Phase 1 für 6 Monate) zum Verleih angeboten werden. Die Abwicklung erfolgt über Verleihstationen.
  • Für tim sollen 5 Lastenräder angeschafft werden, die als Ergänzung an bestehenden multimodalen Knoten eingesetzt werden. Im Gegensatz zu den Lastenrädern in den Bezirken sind die tim-Lastenräder mittels Bluetooth- Schlössern und App rund um die Uhr verfügbar.
  • Für das Haus Graz kommen 5 interne Lastenräder hinzu, die speziell für Dienstwege genutzt werden (z. B. für die Abteilung Straßenraum der Holding Graz, für Transporte am Flughafen Graz, für Zustellungen zwischen den Magistratsabteilungen oder für Dienstfahrten der MagistratsmitarbeiterInnen).

Um den Bekanntheitsgrad und den Einsatz von Lastenrädern zu stärken werden zusätzlich Testmöglichkeiten und Bewusstseinsbildungsmaßnahmen durchgeführt. Das Projekt leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion des motorisierten Alltags- und Güterverkehrs und trägt zur besseren öffentlichen Wahrnehmung von Lastenrädern als klimaschonenden Fortbewegungsmittel bei.

Projektpartner

Stadt Graz
Holding Graz

Fördergeber

Klimaschutzfonds Graz